Einladung zum Pensionärstreffen

am 10. und 11.Juni 2016 in Fulda

Ich freue mich auf Ihr Kommen
und verbleibe bis dahin mit freundlichem Gruß Ihre

Barbara Schätz
Seniorinnen- und Seniorenvertreterin des glb

barbaraschaetz

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Vorbereitungen für unser Pensionärstreffen 2016 sind soweit abgeschlossen. Wir werden die landschaftlich besonders reizvoll gelegene, neuntgrößte Stadt Hessens, die am Fuße der Rhön liegende Bischofs- und Barockstadt Fulda, am 10. und 11.Juni 2016 besuchen. Zu diesem Besuch möchte ich Sie im Namen des glb, des Gesamtverbandes der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen in Hessen, ganz herzlich einladen.

Bis heute ist Fulda geprägt durch das Wirken der kirchlichen Vertreter des Christentums, die der Stadt ihre Bedeutung gaben. Im Auftrag von Bonifatius gründete ein Schüler von ihm, der Missionar Sturmius, 744 das Kloster Fulda, dessen 1. Abt er war. In diesem Kloster, dem Lieblingskloster von Bonifatius, wurde dieser, gemäß seiner Weisung, nach seinem Märtyrertod 754 beigesetzt. Das Kloster erblühte zu einem geistigen und kulturellen Zentrum des Abendlandes.

1114 wurde Fulda das erste Mal als Stadt erwähnt, nachdem die Abtei und Siedlung durch Heinrich II. das Münz-, Markt- und Zollrecht erhalten hatte. Die nachfolgenden Äbte wurden unter König Friedrich II. 1220 zu Reichsfürstäbten und später (1752) in den Stand von Fürstbischöfen erhoben. Die Säkularisierung (1803) beendete die weltliche Macht der Fürstbischöfe. Fulda ist heute noch katholischer Bischofssitz und regelmäßiger Tagungsort der deutschen Bischofskonferenz.

Wir werden uns die Zeugnisse dieser geschichtlichen Entwicklung ansehen.

Vom Hotel aus führt uns am Freitagnachmittag der Weg durch die mittelalterliche Altstadt mit ihren liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern zum Dom der Stadt, dem Wahrzeichen von Fulda. Er ist die bedeutendste Barockkirche Hessens. Unter Verwendung von Teilen der Bausubtanz der Ratgar-Basilika aus dem 9. Jahrhundert, damals größter Kirchenbau nördlich der Alpen, wurde der Dom 1704 – 1712 von dem bedeutenden Baumeister Johann Dientzenhofer errichtet. Als Grabkirche des Bonifatius, das nach wie vor Ziel von Wallfahrten ist, hat der Dom auch heute noch aktuelle religiöse Bedeutung.

Einen tieferen Einblick in die Geschichte des Klosters Fulda werden wir im Dommuseum, der Schatzkammer des Doms, mit seinen Reliquaren, sakralen Gewändern und liturgischen Geräten erhalten.

Der Weg führt uns weiter zum Stadtschloss, der ehemaligen Residenz der Fuldaer Fürstäbte und späteren Fürstbischöfe, das ebenfalls von Johann Dientzenhofer (1702 – 1714) erbaut wurde. Die „Historischen Räume“ des Schlosses bieten einen Einblick in die Lebenswelt des Absolutismus, der Macht und dem Reichtum der Äbte, die zu bedeutenden Landesfürsten geworden waren.

Wie die Äbte werden auch wir durch den Schlossgarten wandeln, der zur architektonischen Gesamtkonzeption des barocken Schlosses gehört.

Der Eindruck von Fulda wird am Abend auf humorvolle Weise durch die Erzählungen eines „Fuldaer Jungs“ vertieft.

Am Samstagvormittag begeben wir uns sowohl in die Historie der Stadt Fulda als auch auf kosmische Reisen durch die Weiten des Universums. Wir werden das größte Museum zwischen Frankfurt und Kassel mit seinem kulturgeschichtlichen und naturkundlichen Bereichen und der Gemäldeausstellung regionaler Künstler, das Vonderau Museum besuchen. Das darin befindliche Planetarium gehört zu den modernsten Deutschlands.

Als Treffpunkt und Unterkunft steht uns das Park-Hotel Kolpinghaus zur Verfügung. Die barocke Altstadt mit seinen Sehenswürdigkeiten ist von da aus leicht zu erreichen. Ansprechende Räumlichkeiten, zweckmäßig ausgestattete Zimmer, sowie kulinarische Genüsse aus der Region und erfrischende Getränke erwarten uns.

Sollte Ihnen das gewählte Ziel und Programm zusagen, melden Sie sich so bald wie möglich an, spätestens jedoch bis zum 10. Mai 2016.

Programmüberblick

Freitag, 10. Juni 2016

12:30 Uhr

Begrüßung der Teilnehmer im Park-Hotel Kolpinghaus Fulda (Goethestraße 13, 36043 Fulda, Tel. 0661/86500) durch Barbara Schätz (gab-seniorenvertreterin) anschließend kleiner Imbiss

14:00 – 16:30 Uhr

Stadtbesichtigung (Abholung am Park-Hotel) Geführter Spaziergang durch die barocke Altstadt zum Dom (1,4 km), Dom-, Schloss-, und Schlossgartenbesichtigung

16:30 – 17:00 Uhr

Individuelle Rückkehr vom Schloss zum Hotel

17:00 – 18:00 Uhr

Zeit zur freien Verfügung

18:00 Uhr

Informationen zu Ruhestandsfragen und zur aktuellen Schulpolitik

19:00 Uhr

Abendbuffet „Rhönspezialitäten“ und gemütliches Beisammensein

20:30 Uhr

Herr Günther Elm: „Ein Fuldaer Jung“ erzählt von Fulda

Samstag, 11. Juni 2016

07:30 – 09:45 Uhr

Frühstück (für Übernachtungsgäste des Hotel)

09:45 – 10:00 Uhr

Spaziergang in die Altstadt zum Vonderau-Museum (ca. 650 m)

10:00 – 12:00 Uhr

Besichtigung des Vonderau-Museums und Vorführung im Planetarium des Vonderau-Museums

12:00 Uhr

Ende der Veranstaltung

 Mittagessen im Parkhotel (auf eigene Kosten)

Hinweise

Die Selbstbeteiligung beträgt pauschal 45,00 Euro pro Person.
Im Preis enthalten sind:

  • Besichtigungen und Führungen am Freitag und Samstag
  • Abendbuffet – ausgenommen Getränke

Bitte überweisen Sie die Selbstbeteiligung bis zum 10. Mai 2016 auf das Konto des glb
Postgiroamt Frankfurt
BLZ 500 100 60, Kto.Nr. 100 813 600
(IBAN: DE 83 5001 0060 0100 8136 00, BIC: PBNKDEFF)
Verwendungszweck: Pens.Treff 2015

Die Teilnahmebestätigungen und detailliertes Informationsmaterial erhalten Sie nach dem Ablauf der Anmeldefrist nach Eingang der Selbstbeteiligung auf dem Konto des glb.
Die Stornierung der Buchung mit Rückzahlung der Selbstbeteiligung ist bis zum 10. Mai 2016 möglich. Bei späterer Stornierung ist eine Rückzahlung der Selbstbeteiligung leider nicht möglich, da auch wir rechtzeitig die konkrete Teilnehmerzahl angeben und die gebuchten Leistungen nach gemeldeter Teilnehmerzahl bezahlen müssen.

Übernachtungsmöglichkeit besteht im Parkhotel Kolpinghaus Fulda Goethestraße 13, 36043 Fulda
Tel.: (0661) 86 50 – 0, Fax: (0661) 86 50 – 1 11
Internet: www.parkhotel-fulda.de
eMail: info@parkhotel-fulda.de

Einzel- und Doppelzimmern inkl. Frühstücksbüfett zum Sonderpreis können bis zum 10. Mai 2016 direkt beim Hotel (Tel. 0661/86500) unter dem Stichwort „glb100616“ abgerufen werden.

  • Einzelzimmer 69,00 Euro
  • Doppelzimmer 99,00 Euro

Hoteleigene Parkplätze:
Gebühr 8,00 Euro pro 24 Std. bzw. 0,80 Euro pro Stunde

Der ICE-Bahnhof Fulda liegt 800 m vom Hotel entfernt.